Achtsamkeitsspiele im Garten

Um die Achtsamkeit zu schulen, gibt es im Garten ganz viele tolle Möglichkeiten für Kinder. Ob im Matsch bei Regen, im Schnee oder im Sonnenschein, es gibt immer wieder Neues zu entdecken!

 

Der Garten im Winter

Im Winter kann man tolle Sachen aus Schnee bauen, der Klassiker ist natürlich der Schneemann, aber auch kleine Schneehöhlen (auch wenn nur das Spielzeugauto hinein passt) oder Burgen aus Schnee und Eis bauen – wenn die Kälte nicht wäre, würden wir die meisten Kinder gar nicht mehr ins Haus bekommen so toll ist der Baustoff Schnee!

 

Die Kreativ Kinder im Frühling

Im Frühjahr wenn alles langsam wieder zu Leben erwacht, kann man mit den Kindern Ausschau auf  Blumen und Bäume halten, sie genau beobachten, wann die ersten Knospen zu sehen sind und wann die ersten Blumen blühen. Wer entdeckt welche Blumen als erster und wie wachsen verschiedene Blumen unterschiedlich schnell? All das gilt es zu entdecken – welche Pflanzen brauchen mehr Sonne, welche mehr Feuchtigkeit, bis sie richtig anfangen zu wachsen und zu gedeihen?

Wenn es dann wieder wärmer ist und auch die Spaziergänge länger werden, kann man ein Spiel daraus machen, schöne Steine oder Äste zu sammeln und beispielsweise bei jedem Spaziergang einen anderen Fokus setzen und zu sagen: Heute sammeln wir Tannenzapfen, heute suchen wir die schönsten Blätter, heute halten wir Ausschau nach Pilzen.

 

Der Sommer und viel Gartenspaß

Wir haben eine alte Kommode auf dem Balkon, bei der ich die Türen heraus gemacht habe und in dem so entstandenen Regal ist ganz viel Platz, um es mit Steinen, Muscheln aus dem Urlaub, Blüten, Blumentöpfen, Blättern, Moos, Ästen, Tannenzapfen und Stroh zu dekorieren. Im Sommer ist es besonders schön, gemeinsam Blumen zu pflücken und die dann dekorativ zu Hause aufzustellen. Der feine Duft erfüllt den Raum und es macht den Kindern viel Freude, mit Blumen einen bunten Strauß zu gestalten. Wenn man das öfters macht, kann man auch jedes Mal die Farbe des Straußes etwas variieren und den Kindern den Auftrag geben, bestimmte Blumen zu finden. Das schult ganz spielerisch das Verständnis für Farben und Formen und die Kinder merken vor lauter Geschäftigkeit gar nicht, wie viel sie eigentlich lernen!

 

Kreative Kinder – glückliche Kinder!